„Thietmars Flussreise“ im Jahr 2019

5.Teil: „Stimmen aus der Krypta“



Fr 05.07.2019 | Merseburg | Domplatz
19:30  Lampion- und Fackelzug von der Rabenvoliere bis an das Saaleufer

Mit viel Licht und Musik bereitet sich Bischof Thietmar auf seine Abreise in Richtung Norden vor. Der Magdeburger Erzbischof Gero hat den Merseburger Kirchenfürst gebeten, sich vorerst mit ihm in Halle auf dem Giebichenstein zu treffen. So sammelt er sein Gefolge in einem Lichterzug und eilt an den Fluss …

 

Sa 06.07.2019 | Halle (Saale) | Vom Stadthafen zur Burg Giebichenstein
ab 18:00 Eine Lichterfahrt mit der „Askania“ entlang des Halleschen Saaleufers mit 5 Aktionsorten

18:00 Stadthafen: „Des Bischofs letzte Fahrt“  – eine launige Auseinandersetzung mit dem Magdeburger Erzbischof

18:45 Peißnitzhaus: „Hodica – die Slawenprinzessin“ – eine nachgestellte frühmittelalterliche Zeremonie mit Riten und Gesängen

19:30 Ziegelwiese: „Feuer und Schwert – der Kampf des Mailänders“ – illuminierte Kampfvorführungen des Thüringer Ritterordens

20:00 Krug zum Grünen Kranze: „Tanz der Nebelkinder“ – eine choreografisch umgesetzte Episode aus Thietmars Chronik

21:00 Burg Giebichenstein: „Stimmen aus der Krypta“ – Memoralia des Merseburger Bischofs

 

So 07.07.2019 | Halle | Stadthafen – Burg Giebichenstein – Stadthafen
10:00 | 13:00 | 15:00  Geschichtsfahrten mit der „Askania“

In Anwesenheit des Bischofs Thietmar und seiner Skriptoren bringt die „Askania“ geschichtsinteressierte Passagiere zur Burg Giebichenstein, besteigt die Saalburg und unterhält seine Gäste mit Episoden aus seiner Chronik auf der Rückfahrt zum Stadthafen.

 

Di 09.07. bis Do 11.07.2019 | Halle | Technisches Halloren- und Salinemuseum Halle
Geschichtswerkstatt „Campus Romanesque“

Teilnehmer des Geschichtsschülerwettbewerbs „Hier bei uns vor 1000 Jahren“ und polnische Jugendliche erforschen und stellen Geschichte ihrer Heimat dar

 

Do 11.07.2019 | Halle | Technisches Halloren- und Salinemuseum Halle
18:00 „Ein Abend in der Bischofsresidenz“

Die Akteure von „Thietmars Flussreise“ und die Teilnehmer des Geschichtscampus‘ präsentieren dem Publikum in mittelalterlichem Ambiente Geschichten aus der Bischofschronik und aus der Feder des maurischen Gesandten ibn Yaqoub zu zeitgenössischen musikalischen Klängen

 

Fr 12.07.2019 | Halle – Alsleben

10:00 Stadthafen Halle, Ablegen der „Askania“ nach Alsleben

10:00 Fähre Wettin, Sternmarsch von Thietmars Skriptoren I nach Asleben

10:00 Kloster Bernburg, Sternmarsch von Thietmars Skriptoren II nach Alsleben

18:00 Alsleben, Stadtkirche St. Cäcilien, Abschluss des Schülergeschichtswettbewerbs „Hier bei uns vor 1000 Jahren“

20:00 Alsleben, Marktplatz, Fackelprozession der bischöflichen Skriptoren zur Festwiese, danach Klänge zur Tavernennacht

 

Sa 13.07.2019 | Alsleben | Festwiese
ab 12:00  Geschichtsfest „Wie der Bischof vom Tanzwunder zu Kölbigk erfuhr“

20:00  Konzert

22:00  Feuershow

Mit der Ankunft der „Askania“ in Alsleben wird der verwandtschaftlichen Beziehungen des Bischofs mit seinem Onkel Siegfried von Stade-Alsleben und seiner Tante Adele von Alsleben gedacht. In diesem Jahr trifft der Merseburger Bischof beim Verlassen der Stiftskirche auf einen Bettler, der ihm vom Fluch des Dorfpriesters Rutpert und den seit letzten Weihnachten tanzenden Gotteslästerern – keine 7 Meilen von der Saale entfernt – berichtet. Besucher erleben ein Geschichts- und Heimatfest, mit dem an die Zeit erinnert wird, in der das Grafengeschlecht von Stade-Alsleben über weite Ländereien herrschte und die Türme von Kloster, Damenstift und Schloss das Stadtbild prägten.